Aktuell: die SPR Energie GmbH übernimmt Teile der DEB

---Pressemitteilung---

Die SPR Energie GmbH übernimmt der Geschäftsbetrieb der DEB Energie Beratung.

Der Geschäftsbetrieb des Hamburger Photovoltaikunternehmens DEB Deutsche Energie Beratung GmbH (DEB), über deren Vermögen mit Beschluss des Amtsgerichts Hamburg vom 01.02.2021 das Insolvenzverfahren eröffnet worden ist, wird von der SPR Energie GmbH übernommen.


Der Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Dominik Montag aus Hamburg, hat mit der Geschäftsführung der SPR Energie GmbH eine Übernahme zum 01.04.2021 vereinbart.

 

Die im Jahr 2003 gegründete und in den vergangenen Jahren stark gewachsene SPR Energie GmbH befasst sich bundesweit mit der Projektierung und Verwaltung von Photovoltaik-Anlagen. Sie gehört heute zu den großen Anbietern in Norddeutschland mit einem breiten Portfolio im PV-Bereich. Wie Rechtsanwalt Montag, ein erfahrener Sanierungsexperte von der Römermann Insolvenzverwalter Rechtsanwalts GmbH, mitteilte, steht die SPR Energie GmbH bereit, die DEB-Betriebsteile „Verwaltung von PV-Anlagen" sowie „Projektierung und Vertrieb von PV-Anlagen" fortzuführen. Bestehende Verträge sollen aufgearbeitet und erfüllt werden. Der im Insolvenzverfahren eingesetzte Gläubigerausschuss hat der Sanierungslösung zugestimmt. Die zahlreichen betroffenen DEB-Kunden wurden bereits vorab informiert.

 

Die DEB hatte Anfang Dezember 2020 durch einen eigenen Antrag das Insolvenzverfahren eingeleitet, nachdem die Umsetzung einiger Projekte ins Stocken geraten war und interne Zerwürfnisse in der Geschäftsführung den weiteren Betrieb erheblich blockierten.

 

„Der Geschäftsbetrieb der DEB befand sich bei Verfahrenseinleitung in einer sehr schwierigen Situation, konnte aber seither fortgeführt werden. Die unter hohem Zeitdruck gefundene Lösung ist für die Mitarbeiter und Kunden ein sehr erfreulicher Neuanfang. Sie ermöglicht den reibungslosen Weiterbetrieb der PV-Anlagen in geordneter kaufmännischer und technischer Verwaltung durch einen sehr professionellen Marktteilnehmer", sagt der Fachanwalt für Insolvenzrecht Dominik Montag.

1/1